Erfolg im Beruf: Denke jeden Tag an diese wichtige Wahrheit

Wer möchte schon keinen Erfolg im Beruf und der Karriere. Wir alle sehnen uns nach dem besten Job, gutem Einkommen, Ansehen und der großen Karriere. Wenn man ehrlich ist: Erfolg ist sexy. Erfolg ist besser als Misserfolg. Doch wie erreicht man den Erfolg im Beruf? Die Antwort auf diese Frage ist mit sehr vielen Klischees und Mythen verbunden. Viele denken, dass der Erfolg im Job eine dreißigjährige durchgehende Beschäftigung bei einem Arbeitgeber ist. Andere wiederum sind der Meinung, dass nur der erfolgreich ist, der jede Minute seines Lebens für seinen Arbeitgeber opfert. „Von nichts kommt nichts“, lautet eine der Binsenweisheiten. Wobei diese nicht verkehrt ist. Doch schauen wir uns genauer an, worauf es wirklich für den Erfolg im Beruf ankommt.

Erfolg im Beruf

Erfolg im Beruf: Bist Du ein Workaholic?

Zuallererst möchte ich mit einem weit verbreiteten Mythos in der Karriere aufräumen:

„Nur wenn man viel und hart arbeitet, wird man es im Leben zu etwas bringen.“

Das sagte ein langjähriger Kollege mal zu mir. Jahre später wurde er wegen Depressionen behandelt und wurde arbeitsunfähig. Ein durchschnittlicher Arbeitnehmer sammelt im Laufe seines Arbeitslebens zwischen 70.000 und 90.000 Arbeitsstunden an. Dies hängt auch von seinem Beruf und den berufstätigen Jahren. Der Workaholic übersteigt diese Zahl deutlich. Gesellschaftlich hat sich der Trend etabliert, Workaholics nur als eine Art „seltsame“ und besonders fleißige Spezies zu betrachten. Im Grunde ist es eine ernsthafte Krankheit.

Bei einem Workaholic besteht keine Trennung zwischen Arbeit und Privatleben. Der Erfolg im Beruf wird nicht angestrebt, er wird erzwungen. Das Selbstbewusstsein des Arbeitnehmers ist von der erbrachten Arbeitsleistung abhängig. Immer neue und höhere Ziele werden gesteckt. Workaholics jagen immer besseren Ergebnissen nach bringen sich an den Rand der Erschöpfung. Sie sind nicht in der Lage, die Arbeit zu beenden. Für sie gibt es keinen Feierabend, die Arbeit wird nach Hause mitgenommen. Statt der Erholung am Wochenende werden Projekte und Aufgaben für den Montag vorbereitet.

Erfolg im Beruf

Im Urlaub ist der Workaholic ständig per E-Mail erreichbar und telefoniert täglich mit seiner Abteilung. Er bietet sich an, seinen Urlaub abzubrechen, um bei einem personellen Engpass auszuhelfen. Im schlimmsten Fall macht er gar keinen Urlaub. Hier muss ich die Geschichte meines Bekannten erwähnen. Dieser hatte in einem Unternehmen als Abteilungsleiter nie Urlaub gemacht. Er war jeden Morgen der erste im Büro und arbeitete oft zwölf Stunden und mehr. Statt einem Jahresurlaub hat er seinen Urlaubsanspruch tageweise abgegolten. Statt dem Erfolg im Beruf kam nach drei Jahren ein Aufhebungsvertrag. Ich kenne leider mehrere solcher Geschichten.

Es ist ein Mythos und Irrglaube, dass viel Arbeit immer zum Erfolg im Beruf führt.

Erfolg im Beruf: Noch mehr Mythen

Wie schon erwähnt, ranken sich um den Erfolg im Beruf viele Mythen. Das Problem ist leider auch sehr oft, dass viele Arbeitnehmer ihre Ziele gar nicht kennen. Viele haben auch keine Ziele im Leben und in der Karriere. Aus diesem Grund lassen sie sich von abgedroschenen Binsenweisheiten verleiten.

Nachfolgend liste ich Dir die gängigsten Mythen aus der Karriere auf:

1. Lange Betriebszugehörigkeit führt zum Erfolg im Beruf

Es ist eines der größten Irrtümer im Jahr 2019 zu glauben, dass der Erfolg im Beruf linear verläuft. Frei nach dem Motto:

Nach der Ausbildung zur Bundeswehr, danach heiraten und im Betrieb, in dem ich gelernt habe, bis zur Rente bleiben.

Und wenn ich mich nur ordentlich anstrenge, immer auf meinen Chef höre und lange im Betrieb bin, dann werde ich Erfolg im Beruf haben. Denkste. Das ist ein Modell aus den 60ern, 70ern und den 80ern. Ich behaupte nicht, dass solche Modelle nicht funktionieren. In Familienbetrieben sind sie nach wie vor gängige Praxis. Es ist jedoch so, dass Unternehmen in Zeiten von flexiblen Märkten flexible Beschäftigungsmodelle fahren. So gehören Befristungen genauso wie Kurzarbeit in Krisenzeiten dazu. In vielen Branchen ist eine sehr hohe Fluktuation zu verzeichnen. Das beste Beispiel ist die Pflegebranche.

Eine lange Betriebszugehörigkeit gibt zwar auf der einen Seite viele Sicherheiten. Sie führt aber auch zu einer Betriebsblindheit. Wird man nach langer zeit arbeitslos, so wird einem der Boden unter den Füßen gerissen und man findet sich auf dem freien Arbeitsmarkt schwer zu Recht.

2. Eine solide Ausbildung und Studium öffnen mir alle Türen

Eine gute Ausbildung ist heute die Grundvoraussetzung für den Erfolg im Beruf. Manche bestbezahlte Berufe lassen sich nur mit einem Studium ausüben.

Erfolg im Beruf

Das heißt aber keineswegs, dass die Ausbildung und das Studium alleine zum Erfolg führen. Vielmehr kommt es auf die eigene Persönlichkeit und Kompetenzen an. Ich habe so einige Ingenieure kennengelernt, die zwar alle Top-Fachkräfte mit besten Noten waren, aber zwei Linke Hände hatten. Sie hatten Fachwissen, keine Frage, aber sie waren nur in der Theorie gut. So kann man zwar sein Jurastudium mit einer Eins abschließen, das heißt aber noch lange nicht, dass man ein guter Rechtsanwalt wird. Auch hier habe ich Jurastudenten kennengelernt, die sich verbal nicht ausdrücken konnten.

Für den Erfolg im Beruf müssen sowohl das Fachwissen als auch persönliche Kompetenzen vorhanden sein.

3. Nur mit Glück kommt man zum Erfolg im Beruf

Man muss einfach zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein – diese Glücksfälle gibt es in der Tat. Doch erfahrungsgemäß führt Glück in den seltensten Fällen zum Erfolg im Beruf.

Vielmehr wird dem Glück auf die Sprünge geholfen. Es ist eine Mischung aus allen bisher aufgeführten Voraussetzungen – einer guten Ausbildung, kompetenten Persönlichkeit, fleißiger Arbeit, Selbstmarketing und guten Beziehungen. Nur die Summe dieser Faktoren führt zum Erfolg im Beruf und der Karriere. Wer jedoch denkt, das Glück trifft immer ein paar Glückspilze und man sei selbst nur von Pech und Pannen verfolgt, denkt viel zu negativ und einseitig. Denn das Glück ist kein Glücksfall. Der Erfolg im Beruf ist das Ergebnis selbstverantwortlichen und zielstrebigen Handelns.

Der griechische Philosoph Demokrit sagte:

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“

Definiere, was für Dich gut ist

Bisher haben wir mit den gängigen Mythen aufgeräumt und festgestellt, dass harte Arbeit und eine solide Ausbildung nicht automatisch zum Erfolg führen. Was führt aber zum Erfolg im Beruf? Zunächst musst Du für Dich definieren, was Erfolg bedeutet. Der Erfolg ist subjektiv. Der eine möchte ein teures Auto fahren, der andere bevorzugt eine Eigentumswohnung und der dritte möchte einfach die Freiheit haben, die Welt zu bereisen und von überall aus zu arbeiten.

Erfolg im Beruf

Wie wir also sehen können, lässt sich Erfolg im Beruf keineswegs einheitlich festlegen. Es gibt kein richtig oder falsch. Mehr Geld führt nicht automatisch zu mehr Glück im Leben. Über dieses Thema habe ich ausführlich in der folgenden Artikelreihe geschrieben:

Wer steht finanziell besser da, ein Angestellter mit einem Nettoeinkommen von 5000 Euro und Fixkosten von 4500 Euro oder jemand mit 2000 Euro und Fixkosten von 900 Euro? Letztendlich ist es der Rohertrag, der für die finanzielle Freiheit entscheidend ist. Ein selbständiger Unternehmer mit 10.000 Euro Umsatz im Monat ist nicht zwangsläufig glücklicher, als jemand mit einem Nettolohn von 2000 Euro, wenn er 24/7 arbeitet und seit sieben Jahren keinen Urlaub gemacht hat.

Die Wahrheit ist:

Ohne Lebensqualität gibt es keinen Erfolg im Beruf.

Ein digitaler Nomade kann mit 1000 Euro glücklicher sein als jemand mit einem Nettogehalt von 3000 Euro. Wenn der erste in Spanien oder Portugal lebt und vielleicht nicht mehr als 150 Euro für seine Miete bezahlt, dafür aber nur zehn Stunden im Monat arbeitet und seine Freizeit genießt. Während der andere für seine 3000 Euro über 50 Stunden in der Woche arbeiten muss, so gut wie keine Freizeit hat und permanentem Stress ausgesetzt ist.

Erfolg im Beruf: Mit diesen 10 Tipps klappt es

Nachdem Du also weißt, dass der Erfolg im Beruf nicht alles, jedoch auch nicht unwichtig ist, möchtest Du endlich durchstarten. Hast Du Deine Prioritäten festgelegt? Deine Ziele definiert? Weißt Du, wohin die Reise gehen soll? Wunderbar. Legen wir also los. Wenn Du diese zehn Tipps befolgst, wirst Du dem Erfolg im Beruf mächtig auf Sprünge helfen:

1. Keine Paralyse durch Analyse

So viele Menschen haben großartige Ideen und Pläne. Sie malen sich den Erfolg im Beruf aus, wollen vielleicht eine berufliche Selbständigkeit wagen, vielleicht nebenberuflich ein Internet-Business starten, doch … Sie haben Zweifel. Wird die Idee erfolgreich sein? Soll ich doch lieber eine Weiterbildung machen? Oder gleich mit einem Blog anfangen? Oder soll ich doch lieber nach zwei Jahren endlich mit YouTube anfangen? Denken und planen ist richtig und notwendig, doch zu viel nachdenken führt zum Überanalysieren. Dieser Zustand führt dazu, dass man nie mit seinem Vorhaben beginnt.

Lebenslauf optimieren

Wenn Du immer nur denkst, jetzt ist nicht der richtige Moment, ich muss nur noch das und das fertig haben, dann fange ich an, dann wirst Du nie anfangen. Denn den perfekten Augenblick gibt es nicht, es ist der Augenblick, den Du herbeiführst. Um Erfolg im Beruf zu haben, musst Du nicht mit irgendetwas perfekt anfangen, wichtig ist, dass Du überhaupt anfängst. Mit der Zeit wirst Du immer besser und besser.

2. Weniger reden, mehr tun

Immer wieder hört man Angestellte über ihre derzeitige Situation klagen. Dies passt nicht, jenes passt nicht. „Ich würde ja so gerne etwas anderes machen.“ „Wenn ich nur das und das erreichen würde, dann wäre ich zufriedener …“ Fragt man dann die betreffenden Personen danach, was sie konkret tun, um mehr Erfolg im Beruf zu haben, hört man leider sehr oft: „Was soll ich denn schon großartig tun?“

Wie wäre es mal, wenn Du anfangen würdest, grundlegende Dinge an Deiner Situation zu ändern? Bringe Dein Leben in Ordnung, regle Deine Finanzen, senke die Ausgaben, schaffe Vermögenswerte und sorge für einen Cashflow, mit dem Du in Deine persönliche und berufliche Weiterbildung investierst.

3. Lernen, lernen, lernen

Der Erfolg im Beruf kommt nicht von alleine. Wenn wir beim Thema Weiterbildung sind, musst Du Dich dem lebenslangen Lernen verpflichten. Es reicht einfach nicht, am Wissensstand Deines gelernten Berufes vor 20 Jahren stehenzubleiben. Die Gesellschaft ändert sich ständig und die Arbeitswelt gleich mit. Neue Technologien verändern den Arbeitsmarkt. Das was bis gestern noch als sicher galt, wird morgen schon durch neue Technologien und Verfahren abgelöst.

Damit Du nicht abgelöst wirst, musst Du vor allem eines – lernen! Mit der 5-Stunden-Regel hast Du schon mal eine solide Basis. Eigne Dir zusätzliche Fähigkeiten an, lerne Fremdsprachen, lerne Programmiersprachen und eigne Dir überdurchschnittliche Computerkenntnisse an.

4. Klare Ziele setzen

Ein erfolgreicher Karriereweg ist weder planbar noch linear. Dennoch muss man seine Ziele im Leben und im Beruf kennen. Der Erfolg im Beruf lässt sich zwar nicht exakt planen, doch es ergibt durchaus Sinn, einen Karriereplan zu erstellen. Genauso wie ein angehender Unternehmer einen Geschäftsplan entwirft, sollte jeder ambitionierte Arbeitnehmer einen Karriereplan haben.

Es ist wie bei einer Fahrradtour. Wenn Du die Strecke nicht kennst, wirst Du nie ankommen. Dass unterwegs unvorhersehbare Schwierigkeiten auftreten – sehr wahrscheinlich. Dass Du Kurskorrekturen wirst vornehmen müssen – auch sehr wahrscheinlich. Doch es ändert nichts an der grundlegenden Zielsetzung, für mehr Erfolg im Beruf zu arbeiten.

5. Geduld haben

Auch das ist eine Tugend – Geduld. Der Erfolg im Beruf und Business wird nicht über Nacht kommen. Du musst vor allem lernen, dass nicht alles sofort geht. Gerade in Zeiten von schnellen Internetverbindungen und hochmodernen Gadgets wollen wir alles immer schnell und sofort. Gerade der Aufbau der eigenen beruflichen Selbständigkeit wird Jahre in Anspruch nehmen.

Harte Arbeit vorausgesetzt. Dasselbe ist es mit der klassischen Karriere bei einem Arbeitgeber. Erst musst Du liefern, bevor Du erntest. Einige versuchen eine Abkürzung zu nehmen, doch diese gibt es nicht. Der Erfolg im Beruf ist das Ergebnis eines langfristigen Prozesses.

6. Ohne Leidenschaft geht es nicht

Wie viele Menschen kennst Du, die sich Tag für Tag in die Arbeit quälen, obwohl sie dort weder eine Befriedigung noch einen Hauch Spaß abgewinnen können? Sie üben die derzeitige Tätigkeit nur deswegen aus, weil sie irgendwie dort nicht raus können. Also sind sie gefangen im Hamsterrad. Wenn Du aber für eine Arbeit keine Begeisterung und Leidenschaft empfinden kannst, wirst Du wenig Erfolg im Beruf haben.

Das bedeutet nicht, dass Du Dich wie ein Schneekönig jeden Tag auf die Arbeit freuen musst. Auch bei der Arbeit, die Dir Spaß macht, wirst Du stressige Tage und Zeitdruck haben, keine Frage. Doch Du schleppst Dich nicht Tag für Tag in die Arbeit und steuerst einer trüben Zukunft entgegen.

7. Sei kein Einzelgänger, arbeite im Team

Introvertierte Menschen sind lieber alleine und arbeiten gerne alleine. Doch auch wenn Du introvertiert bist, heißt es nicht, dass Du ganz alleine auf der Welt bist und alleine durch das Leben schreitest. Am allerwenigsten wirst Du zum Erfolg im Beruf kommen, wenn Du Dich abkapselst. Jeder braucht ein Netzwerk, sei es privat oder beruflich. Achte natürlich darauf, dass Du Dich auch mit den richtigen Menschen umgibst und hüte Dich vor falschen Freundschaften.

Dort wo es geht, kannst Du weiterhin Deine Ruhe suchen und alleine arbeiten. Aber versuche einmal mehr ein Teamplayer zu sein. Spätestens wenn Du ein Unternehmer bist und Dein Geschäft soweit gewachsten ist, dass Du alles nicht mehr alleine schaffst, wirst Du feststellen, wie wichtig ein gutes Team ist. Investiere nicht nur in Deine Weiterentwicklung und Wissen, investiere auch in Menschen. Es wird sich auszahlen.

8. Niederlagen akzeptieren

Wer noch nie gescheitert ist, wird auch nie Erfolg haben. Das Scheitern und der Erfolg sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Nur wenn Du schon mal gescheitert bist, wirst Du wissen, wie Du es nicht machen solltest. Jede Niederlage wird Deinen Kurs korrigieren. Auf jeden wirtschaftlichen Aufschwung folgt irgendwann ein Abschwung. Jeder Erfolg im Beruf wird irgendwann in einem Karriereknick enden.

Die Niederlagen sind aber nicht das Ende der Welt. Oft eröffnen sie ganz neue und unerwartete Chancen. Solange man selbst etwas daraus macht und nicht resigniert, ist jede Krise und jede Niederlage eine neue Lernerfahrung. Nur an Niederlagen wirst Du persönlich wachsen. Versuche nicht krampfhaft, Niederlagen zu vermeiden und Dir diese nicht eingestehen wollen. Akzeptiere sie, denn sie gehören zum Erfolg im Beruf dazu.

9. Realistisch sein

Bei aller Motivation – bleibe realistisch in der Karriere und im Leben. In der Theorie kann jeder von uns Astronaut werden und zum Mars fliegen. Doch, wie viele können es tatsächlich schaffen? Lohnt sich ein solcher Aufwand, um etwas zu erreichen, was mit größter Wahrscheinlichkeit nie eintreten wird? Wohl kaum.

Versuche nicht, den großen Traum zu erreichen, sondern fokussiere Dich auf viele kleine und realistische Träume. Übernehme Dich nicht mit dem Erfolg im Beruf, sonst wirst Du sehr schnell die Leidenschaft verlieren. Im Leben geht es auch nicht immer nur um Erfolg und Geld, gönne Dir genügend Auszeiten und tanke Deine Batterien auf.

10. Einen Neuanfang wagen

Mit alten Gewohnheiten Schluss zu machen hat viel mit Mut zu tun. Wenn Du Dich über viele Jahre in einem Unternehmen engagierst und der Erfolg im Beruf ausbleibt, musst Du irgendwann die Reißleine ziehen und einen Neustart wagen. Nichts ist schlimmer als an hoffnungslos veralteten Modellen festzuhalten. Niemand würde heute noch Windows 98 benutzen, weil es damals so schön schick war. Irgendwann muss man sich eingestehen, dass das Alte wegmuss, um für das Neue Platz zu schaffen.

Im Arbeitsleben hat man oft Angst davor, nach vielen Jahren seinen Arbeitsplatz aufzugeben und sich beruflich zu verändern. Doch wenn der jetzige Job in einer Sackgasse endet und Du nichts dagegen unternimmst, dann fehlt Dir der Mut für Veränderung. Sei Dir bewusst, dass das ganze Leben aus Veränderungen besteht. Verweile nicht in einem System bei einem Arbeitgeber, der seine besten Tage längst hinter sich hat. Wage die berufliche Veränderung.

Sladjan Lazic

Sladjan ist Blogger aus Leidenschaft und Gründer von Karriereboss.de. Interessiert an den Themen Wirtschaft, Geschichte und Informatik, bloggt er seit 2017 über Arbeit, Karriere und digitale Medien. Zuvor war er 16 Jahre als Fachkraft für Schutz und Sicherheit tätig.
Avatar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.