Englische Redewendungen: Warum jetzt Zeit ist, diese zu lernen

Englische RedewendungenDu paukst seit einiger Zeit englische Vokabeln und lernst fleißig Dialoge. Doch bestimmte Situationen kannst Du nicht getreu wiedergeben und versuchst immer wieder diese aus deutschen Redewendungen ins Englische zu übersetzen. Wie albern diese klingen können, wenn sie direkt übersetzt werden, habe ich in diesem Blogartikel geschrieben. Englische Redewendungen haben einen ganz anderen Aufbau und müssen einfach gelernt werden. Englische Redewendungen sind ein wichtiger und unabdingbarer Bestandteil der Kommunikation.

In diesem Blogartikel gebe ich Dir wichtige englische Redewendungen für nahezu jede Alltagssituation mit an die Hand.

Englische Redewendungen lassen Dein Englisch natürlicher klingen

Englische Redewendungen und Ausdrücke werden Dir sowohl in der mündlichen als auch schriftlichen Kommunikation sehr nützlich sein.

Zugegeben, es gibt einfach viel zu viele englische Redewendungen und man wird wohl niemals alle lernen können. Doch, darum geht es auch nicht. Auch Muttersprachler beherrschen nicht alle Redewendungen.

Wichtig ist, dass man sich eine solide Basis aufbaut und Stück für Stück erweitert. Über die Jahre kommen so einige englische Redewendungen zusammen, die man sich einprägt und erfolgreich benutzt.

Auch wenn es nach viel Arbeit aussieht, englische Redewendungen zu lernen, wird Dir Spaß machen. Du kannst das Lernen spielerisch gestalten, in dem Du regelmäßig englische und amerikanische Filme und Serien schaust.

Dabei kannst Du deutsche und englische Redewendungen vergleichen.

Die Verwendung der Redewendungen und Ausdrücke wird Dein Englisch viel natürlicher und authentischer klingen lassen. Die solide Kenntnis der Redewendungen zeugt davon, dass Du Dich gründlich mit der Sprache befasst hast und hebt Dich vom Durchschnitt der Lerner ab.

Wenn Du einem Muttersprachlern sagen willst, dass etwas ganz toll ist, kannst Du zwar sagen: „It‘s a great thing.“

Du könntest aber auch folgende Redewendung verwenden:

The best thing since sliced bread.

Was klingt besser?

Englische Redewendungen: Diese Fehler solltest Du nicht machen

Englische RedewendungenWenn Du in Englisch zwar etwas fortgeschrittener bist, aber dennoch nicht verhandlungssicher die Sprach sprichst, wirst Du höchstwahrscheinlich versuchen, deutsche Redewendungen ins Englische zu übersetzen.

Davon kann ich Dir nur abraten, da Du Dich bei Deinem Gegenüber total lächerlich machen wirst.

Nehmen wir dazu mal ein paar Beispiele. Du möchtest sagen, dass Dein Englisch unter aller Sau ist. Wörtlich übersetzt würde es Folgendes ergeben:

„My English is under all pig.“ 😀

Nicht sehr einfallsreich.

Oder aber, Du möchtest sagen, dass Du nur Bahnhof verstehst. Dabei solltest Du nicht sagen:

„I only understand train station.“ 😮

Deswegen solltest Du Zeit investieren und englische Redewendungen richtig lernen.

Die häufigsten englischen Redewendungen

Wenn Du Dir diese Redewendungen aneignest, wirst Du in jedem Gespräch mit Muttersprachlern punkten.

A bird in the hand is worth two in the bushBesser der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach
A blessing in disguiseGlück im Unglück
A little learning is a dangerous thingHalbwissen ist gefährlich
A penny for your thoughtsIch würde gerne wissen, was Du denkst
Beat around the bushUm den heißen Brei herumreden
Bite the bulletIn den sauren Apfel beißen
Break a legHals- und Beinbruch
Burn bridgesAlle Brücken hinter sich abbrechen
By the skin of your teethMit Hängen und Würgen
Call it a daySchluss für heute
Costs an arm and a legEin Vermögen kosten
Cutting cornersAm falschen Ende sparen
Do unto others as you would have them do unto youWas du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu
Don't cry over spilt milkWas passiert ist, ist passiert
Don't beat a dead horseAufhören auf etwas herumzureiten
Easy does itImmer sachte
Every dog has his dayEin blindes Huhn findet auch mal ein Korn
Fortune favours the boldDas Glück ist mit den Tüchtigen
Familiarity breeds contemptJe besser man jemanden kennt, desto weniger kann man ihn leiden
Get something out of your systemDas tun, was man möchte, um vorwärts zu kommen
Get a taste of your own medicineEtwas mit gleicher Münze zahlen
Get a second windNeuen Aufschwung bekommen
Have your head in the cloudsUnkonzentriert sein
Hang in thereHalte durch
He has bigger fish to fryEr hat Wichtigeres zu tun
Hit the sackSich schlafen legen
It's a piece of cakeDas ist doch ein Kinderspiel
It takes two to tangoEine Schwalbe macht noch keinen Sommer
It's raining cats and dogsEs gießt wie aus Kübeln
Kill two birds with one stoneZwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
Make hay while the sun shinesDas Eisen schmieden, solange es heiß ist
Miss the boatDer Zug ist abgefahren
No pain, no gainOhne Fleiß kein Preis
Once in a blue moonAlle Jubeljahre
On cloud nineAuf Wolke sieben schweben
Out of the frying pan and into the fireVom Regen in die Traufe
Pull yourself togetherNimm Dich zusammen
Put something on iceEtwas auf Eis legen
So far so goodSo weit, so gut
Saving for a rainy dayEtwas auf die hohe Kante legen
Snowed underLand unter
That's the last strawJetzt reicht es mir aber
The early bird gets the wormWer zuerst kommt, mahlt zuerst
There are clouds on the horizonEs droht Ärger
To make matters worseEine Sache noch schlimmer machen
We'll cross that bridge when we come to itKommt Zeit, kommt Rat
We see eye to eyeWir sind einverstanden
Well begun is half doneFrisch gewagt ist halb gewonnen
Your guess is as good as mineIch habe keine Ahnung
You can't judge a book by its coverEtwas nur von außen beurteilen

Fazit

Redewendungen werden es Dir ermöglichen, auf einem hohen Niveau Englisch zu sprechen.

Das Lernen und Erlernen dieser erfordert in der Tat viel Zeit und Mühe, da diese nicht einfach so Wort für Wort übersetzt werden können.

Stattdessen ist auswendig lernen angesagt.

Wenn Du aber die englischen Redewendungen einmal beherrschst, hast Du Deine Hausaufgaben gemacht und wirst problemlos kommunizieren können.

Englische Redewendungen: Warum jetzt Zeit ist, diese zu lernen
5 (100%) 8 vote[s]

Sladjan Lazic

Sladjan ist Blogger aus Leidenschaft und Gründer von Karriereboss.de. Interessiert an den Themen Wirtschaft, Geschichte und Informatik, bloggt er seit 2017 über Arbeit, Karriere und digitale Medien. Zuvor war er 17 Jahre als Fachkraft für Schutz und Sicherheit in der Sicherheitswirtschaft tätig.
Avatar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.