Warum es großartig ist, introvertiert in der Karriere zu sein

Als introvertierte Person wirst Du ständig von Extrovertierten übertönt. Diese Situation begegnet Dir sowohl in der Karriere als auch im Privatleben. Als Introvertierter fühlst Du Dich in einem kleinen Kreis von Menschen wohler, als in großen Gruppen. Den Experten zufolge ist mindestens ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland introvertiert. Obwohl es mehrheitlich die extrovertierten Zeitgenossen in lukrative Führungspositionen schaffen, so ist das keineswegs die Regel. Sehr viele berühmte und mächtige Menschen, die die Welt wesentlich geprägt haben, sind ebenfalls introvertiert. In diesem Artikel zeige ich Dir, warum es großartig ist, introvertiert zu sein.

introvertiert

Introvertiert in der Karriere: Stille Wasser sind tief

Introvertiert zu sein und beruflich aufzusteigen, diese Kombination verträgt sich meistens nicht. Gute Selbstdarsteller haben am Arbeitsmarkt grundsätzlich die besseren Aufstiegschancen. Die Verpackung ist oft wichtiger als der Inhalt.

Sitzt man als introvertierte Person in einem Bewerbungsgespräch und hat gleich mehrere extrovertierte Konkurrenten, so hat man erstmal schlechte Karten. Wenn für die zu besetzende Stelle extrovertierte Persönlichkeiten gefragt sind, wird einer der Konkurrenten das Rennen machen.

Das bedeutet aber keineswegs, dass man persönlich und fachlich minderqualifizierter ist. Es kann nämlich genau das Gegenteil der Fall sein. Trotz dessen, dass man introvertiert ist, kann es sein, dass man in Sachen Qualifikation und Zuverlässigkeit den Mitbewerbern haushoch überlegen ist.

Denn, eine Introversion ist kein Gefängnis. Der Mensch hat nach wie vor einen freien Willen und kann aus sich herausgehen. Gerne verwende ich immer das Beispiel von Angela Merkel, die es von einer introvertierten Physikerin zu einer der mächtigsten Frauen der Welt geschafft hat.

Introvertierte sind zuverlässige, zielstrebige und ausdauernde Menschen. Was sie sich vornehmen, bringen sie auch zu Ende. Sie sind vorausschauend und planen langfristig. Sie streben nach Wissen und persönlichem Wachstum.

Wenn Du selbst introvertiert bist und bisher der Meinung gewesen bist, dass Du dadurch einen Nachteil hast, keine Sorge. Du hast das Rüstzeug, Dich als introvertierte Person im Leben und in der Karriere zu entwickeln.

Taten statt Worte

Vor Jahren habe ich mit einem Kollegen zusammengearbeitet, der durch und durch introvertiert war. Er hat als introvertierte Person selten etwas gesagt und wurde leider von einigen Kollegen zeitweise gemobbt.

Der Kollege war ein sehr zielstrebiger und fleißiger Mitarbeiter, doch weil er introvertiert war und wenig sagte, wurde er von vielen deutlich unterschätzt. Da gab es die üblichen Schwätzer, die es in jedem Unternehmen gibt, die ständig auf ihn herabsahen.

Im Laufe der Zeit schaffte er es als introvertierte Person in eine Führungsposition und hängte die anderen Kollegen ab. Auf einmal verstummten die extrovertierten Schwätzer. Der introvertierte Kollege war jetzt deren Vorgesetzter.

Trotz seiner Erfolge, blieb er natürlich weiterhin introvertiert und änderte seinen Charakter nicht. Aber, er wurde selbstbewusster und sein Selbstwertgefühlt wurde gestärkt. Er konnte sich seine Introversion zu Nutze machen.

introvertiert

Einige Jahre später meldeten wir uns für die Prüfung zur Geprüften Werkschutzfachkraft IHK an. Es war für uns ein wichtiger Meilenstein in der Karriere. Wieder drängten sich die Schwätzer in der Vordergrund.

Ein ganz besonderer Kollege äußerte über den introvertierten Kollegen: „Der schafft doch niemals seine Prüfung.“ Wir lernten fleißig in den Nachtschichten und der Tag der Prüfung rückte näher. Je näher der Prüfungstag kam, desto leiser wurden die Schwätzer.

Nach der Prüfung zogen wir Bilanz. Mein Kollege bestand als introvertierte Person alle Prüfungen und erlangte seinen Abschluss. Ich schaffte alle Fächer bis auf das Fach rechtliche Grundlagen und musste dieses wiederholen.

Die zwei Hauptschwätzer fielen durch die Prüfung durch und schafften es trotz mehrmaliger Wiederholungen bis heute nicht. Meinem Kollegen gönnte ich den verdienten Erfolg. Introvertiert zu sein bedeutet – Taten statt Worte.

Introvertiert in der Karriere – Fazit

Sei Dir bewusst, dass Du introvertiert und erfolgreich sein kannst. Als introvertierte Person wirst Du im Berufsleben oft mit Mobbing und Gegenwind konfrontiert. Das soll Dich nicht entmutigen und auf Deinem Weg aufhalten.

Du kannst als introvertierte Person durch Deinen Ehrgeiz, Organisationstalent, Zielstrebigkeit, Geduld und Ausdauer sehr viel mehr erreichen als viele extrovertierte Schwätzer. Introvertierte sind gute Führungskräfte und können Teams oft besser führen als Extrovertierte.

Introvertiert zu sein bedeutet, vorsichtig zu sein und weniger Risiken einzugehen, die man nicht einschätzen kann. Introvertierte sind ordentliche Menschen, die kein unübersichtliches Chaos mögen.

Wenn Du die positiven Eigenschaften Deiner Introversion zu Deinem Vorteil machst, sind Deinen Zielen keine Grenzen gesetzt.


Karriereboss empfiehlt: Leise Menschen – starke Wirkung: Wie Sie Präsenz zeigen und Gehör finden, Sylvia Löhken, Amazon*

Warum es großartig ist, introvertiert in der Karriere zu sein
5 (100%) 7 votes

Sladjan Lazic

Sladjan ist leidenschaftlicher Schreiber und Gründer von Karriereboss.de. Interessiert an den Themen Wirtschaft, Geschichte, Informatik und vielen anderen, schreibt er über gesellschaftliche Themen.