Karriere ohne Ausbildung: Utopie oder Wirklichkeit?

Vor langer Zeit sagte mir jemand: Wissen wird nicht gekauft, man muss es sich erarbeiten! Eine Berufsausbildung – egal welcher Art – prägt den Menschen und gibt ihm die nötige Basis für weitere berufliche Entwicklung. Dass man seinen erlernten Beruf vielleicht nie wieder in seinem Leben ausüben wird, steht auf einem anderen Blatt Papier. Viele Menschen machen eine Lehre nur aus dem Grund, dass sie überhaupt einen Beruf haben, und schlagen ganz andere Karrierewege ein. Im Anbetracht dieser Tatsache, stellt sie die Frage, ob man sich eine Karriere ohne Ausbildung aufbauen kann.

Karriere ohne Ausbildung

In diesem Blogartikel zeige ich Dir, ob Du eine Karriere ohne Ausbildung in Erwägung ziehen solltest und wie das gelingen kann.

Karriere ohne Ausbildung: Old Economy vs. New Economy

Gehen wir etwa 15 Jahre in eine Zeit zurück, in der das Internet bei weitem nicht so eine Rolle spielte wie heute. Eine Zeit ohne YouTube, Facebook und mit Yahoo als der populärsten Suchmaschine.

Hochgeschwindigkeitsinternet, mobile Geräte, mobiles Internet? Fehlanzeige. Der Zugang zum Wissen der Welt, wie er uns heute zur Verfügung steht, war damals auch kaum vorstellbar. Gleichzeitig waren die Verdienstmöglichkeiten durch das Internet in dieser Form nicht vorhanden.

Die Online-Nachrichtenportale waren mehr oder weniger noch unreife Websites. Blogs waren gerade so in ihrer Anfangsphase. Und YouTube? Kam erst ab 2005. Weil die New Economy noch nicht da war, hat man in der Old Economy seine Karriere geschmiedet.

Und die Old Economy war in Sachen Ausbildung knallhart:

Ohne eine Berufsausbildung galt man als ungebildet und zurückgeblieben.

Eine Karriere ohne Ausbildung war auf Jobs am zweiten Arbeitsmarkt beschränkt. Eine Karriere ohne Ausbildung als Pförtner? Kein Problem. Oder als Reinigungskraft. Auch kein Problem. In beiden Fällen musste man sich nur beim Arbeitgeber als zuverlässige Kraft beweisen.

Schon standen die Türen für eine Karriere ohne Ausbildung weit offen.

Am ersten Arbeitsmarkt sah allerdings alles anders aus. Eine Karriere ohne Ausbildung bei einer Bank oder einer Versicherung Ende der 90er Jahre? Unvorstellbar. Wollte man eine Berufsausbildung im Handel beginnen, musste man aber schon einen sehr guten Realschulabschluss vorweisen.

Die New Economy weichte allmählich die alten Strukturen auf. Um einen Job in der IT und den Creative industries zu bekommen, muss man nicht zwangsläufig eine Ausbildung oder ein Studium haben.

Unzählige Programmierer, Grafikdesinger, Webdesigner und Hacker haben sich eine Karriere ohne Ausbildung aufgebaut. Dazu die vielen Online-Marketer, Coaches, SEO-Experten, Blogger und YouTuber.

Dank des Internets ist das heute möglich.

Karriere ohne Ausbildung: Wie sieht es außerhalb der Creative industries aus?

Um im Internet Geld zu verdienen, muss man nicht studiert haben. Man kann eine glänzende Karriere ohne Ausbildung hinlegen. Doch wie sieht die Situation fernab der Creative industries aus? Der realistische Blick sagt, dass dort die Dinge nicht so einfach sind.

Um als Bankkaufmann arbeiten zu können, muss man nach wie vor einen ordentlichen Abschluss vorweisen. Auch als Zahnarzthelferin wird man ohne eine Ausbildung nicht Fuß fassen können. Und auch kein Autohaus wird einen Kfz-Mechatroniker ohne entsprechende Ausbildung nehmen.

Das Internet hat uns eine Karriere ohne Ausbildung ermöglicht, doch eben überwiegend im Internet. Wobei der Begriff ohne Ausbildung so auch nicht ganz richtig ist.

Man muss keine formelle dreijährige duale Ausbildung absolvieren, aber sehr wohl sich selbst die notwendigen Kenntnisse aneignen. Ohne Wissen und Expertise kommt auch im Internet nicht weiter.

Wo kann man noch ohne Ausbildung Karriere machen? Bleibt also wieder der zweite Arbeitsmarkt.

Einfache Jobs werden immer Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Bleiben wir beim Beispiel der Reinigungskraft. Ich war selbst in ein paar Reinigungsfirmen als einfacher Gebäudereiniger und als Führungskraft beschäftigt.

Es gibt in dieser Branche zwar formell eine Ausbildung zum Gebäudereiniger. Doch die wenigsten Führungskräfte, also Vorarbeiter und Objektleiter, haben diese Ausbildung absolviert. Wie im Internet auch zählt hier die Erfahrung und die Zuverlässigkeit.

Solange man gut und ordentlich reinigt, wird keine formelle Ausbildung verlangt. Eine Karriere ohne Ausbildung ist im Reinigungsgewerbe nicht nur möglich, sondern die Regel.

Das Gleiche gilt für LKW-Fahrer, Staplerfahrer, Lagerarbeiter, Servicekräfte in der Gastronomie, Taxifahrer und viele andere auch.

Erfolgreiche Menschen ohne Abschluss

Dass eine Karriere ohne Ausbildung und ohne Abschluss keine Utopie sein muss, zeigen erfolgreiche Unternehmer.

Hier sind 10 erfolgreiche Unternehmer, die sich ihren Erfolg ohne eine Ausbildung und einen Abschluss aufgebaut haben.

1. Richard Branson

Als er wegen seiner Legasthenie mit 16 Jahren die Schule verließ, gründete Sir Richard Charles Nicholas Branson 1970 sein erstes Unternehmen. In den vielen Jahren seiner Karriere gründete der Brite hunderte Firmen und erwirtschaftete somit ein Vermögen von 5 Milliarden Dollar.

Das nennt man eine erfolgreiche Karriere ohne Ausbildung.

2. Richard Desmond

Sein Landsmann Richard Desmond hat einen ähnlichen Karriereweg. Er verließ die Schule auch mit 16 Jahren und im Jahr 1974 verlegte er seine erste Zeitung. Er ist heute Zeitungsmagnat und Chef des Medien-Konzerns Northern & Shell. Dem Milliardär gehören die Blätter „Daily Express“ und „Daily Star“. Auch der TV-Sender „Channel 5“ ist in seinem Besitz. Laut Forbes beträgt sein Vermögen geschätzt 1,9 Milliarden Dollar.

3. Steve Jobs

Dass eine Karriere ohne Ausbildung einen Unternehmer an die Spitze der wertvollsten Marke der Welt bringen kann, zeigt die Biografie des verstorbenen Steve Jobs. Der Gründer von Apple ist mit einem Semester an der Uni Portland einer der prominentesten Studienabbrechern. Mit dem 1976 in seiner Garage in Los Altos gegründeten Unternehmen Apple Computer Company, baute Jobs ein Milliardenvermögen auf.

4. John D. Rockefeller

Der reichste Amerikaner aller Zeiten war Mitbegründer einer Erdölraffinerie. Aus dieser ging 1870 die Standard Oil Company hervor. Obwohl er nur auf die High School ging und einen Kurs am College absolvierte, schaffte er ein Vermögen von 340 Milliarden Dollar. Eine erfolgreiche Karriere ohne Ausbildung.

5. Henry Ford

Mit 16 Jahren verließ Henry Ford den Bauernhof seiner Familie und zog nach Detroit. Später wurde er Chefingenieur bei der „Edison Illuminating Company“. Das erste Auto baute Ford 1896 und führte das Fließband in seinen Produktionshallen ein. Damit revolutionierte die Fahrzeugfertigung. Das Vermögen von Henry Ford wird auf 199 Milliarden Dollar geschätzt.

6. Sophia Amoruso

Wie eine Karriere ohne Ausbildung funktionieren kann, beweist die amerikanische Internetunternehmerin Sophia Amoruso. Nach eigenen Angaben habe sie nicht die Geduld gehabt, die Schule oder das College zu beenden. Auf Ebay startete sie ihren ersten Onlineshop und eignete sich selbständig Wissen in Marktforschung an. Zu allen Themen, die für ihr Business notwendig waren, zapfte sie das Internet als Wissensquelle an. Sie eignete sich Fachwissen an, ohne jemals eine BWL-Vorlesung besucht zu haben.

7. Li Ka-shing

Li Ka-shing ist einer der reichsten Männer Asiens mit einem geschätzten Vermögen von 31 Milliarden Dollar. Seine Kindheit war allerdings alles andere als rosig. Nach dem Tod seines Vaters brach er die Schule ab und arbeitete in einer Fabrik. Heute hat der Unternehmer aus Hong Kong ein Imperium in über 52 Ländern mit 260 Tausend Mitarbeitern. So kann eine Karriere ohne Ausbildung gehen.

8. Mark Zuckerberg

Sein Vermögen beträgt 34 Milliarden Dollar. Sein Psychologie- und Informatikstudium an der Harvard Universität hat der dynamische Gründer und CEO von Facebook nie beendet. Das hat ihn jedoch nie daran gehindert, eine erfolgreiche Karriere ohne Ausbildung hinzulegen. Nachdem Facebook 2006 rentabel wurde, brach er die Uni mit 19 Jahren ab.

9. Michael Dell

Mit einem Vermögen von 15 Milliarden Dollar steht Michael Dell auf Rang 25 der reichsten Menschen der Welt. Im Studentenheim gründete er von seinem Zimmer aus sein Unternehmen, als er gerade mal 19 Jahre alt war. Er verließ die Universität von Texas ohne einen Abschluss, um sich seinem Business zu widmen.

10. Bill Gates

Der Microsoft Gründer brach nach gerade 2 Jahren sein Mathematik-Studium an der Harvard-Universität ab und widmete sich seiner Firma. Er baute Microsoft zu einem Milliardenkonzern aus und schaffte ein persönliches Vermögen von 79,3 Milliarden Dollar.

Kann die Berufserfahrung eine Ausbildung ersetzen?

Gut, es kann natürlich nicht jeder in die Fußstapfen von Mark Zuckerberg oder Bill Gates treten.

Trotz der enormen Chancen durch die Digitalisierung und der Tatsache, dass eine Karriere ohne Ausbildung durchaus möglich ist, sollte dies nicht die Regel sein.

Karriere ohne Ausbildung

Die Berufserfahrung und Unternehmergeist können eine Ausbildung ersetzen. Doch nicht jeder will und kann Unternehmer werden. Nicht jeder möchte über Jahre 16 Stunden am Tag arbeiten, um sich ein Imperium zu erschaffen.

Der Durchschnitt der Arbeitnehmer identifiziert sich mit einem geregelten Job mit freien Wochenenden und einem Jahresurlaub. Dieser Karriereweg mag nicht mehr Geld bringen, aber weniger Stress.

In diesem Fall sollte man eine ordentliche Ausbildung absolvieren. Diese dient als Grundstock für alle Weiterbildungsmaßnahmen. Je besser man qualifiziert ist, desto bessere Jobchancen und weniger Risiko einer Arbeitslosigkeit hat man.

Karriere ohne Ausbildung – Fazit

Eine Karriere ohne Ausbildung – möglich, oder nicht?

Es ist durchaus möglich, sich eine Karriere ohne Ausbildung aufzubauen. Ob in kreativen Berufen, als Unternehmer oder aber in Niedriglohnberufen. Für viele Tätigkeiten ist die Berufserfahrung viel wichtiger als ein formaler Abschluss.

Doch bevor man sich auf eine Karriere ohne Ausbildung einlässt, sollte man eines bedenken: Wir sind in Deutschland. Hierzulande geht ohne das begehrte Stück Papier kaum etwas. Auch wenn man eine Menge praktischer Fähigkeiten hat, sollte man entsprechende Abschlüsse vorweisen können.

Ausbildungs- und Weiterbildungsabschlüsse beweisen die Kompetenz des Arbeitnehmers, dass er in der Lage ist zu lernen und Prüfungen ablegen zu können.

Sollte man sich im Ausland bewerben, wird man mit einem deutschen Fachabschluss besonders punkten können. Überall auf der Welt sind deutsche Abschlüsse hoch angesehen und erhöhen die Jobchancen enorm.

Karriere ohne Ausbildung: Utopie oder Wirklichkeit?
5 (100%) 13 votes

Sladjan Lazic

Sladjan ist leidenschaftlicher Schreiber und Gründer von Karriereboss.de. Interessiert an den Themen Wirtschaft, Geschichte, Informatik und vielen anderen, schreibt er über gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.