Wegen Corona: Boom der Brett- und Computerspiele

Die Corona-Pandemie lahmt seit Monaten das öffentliche Leben und die Freizeitaktivitäten der Bürger. Keine Konzerte, keine Partys, keine Discobesuche – die Freizeitgestaltung ist nach wie vor eingeschränkt. Klassische Brettspiele erleben dagegen einen Boom, der den Herstellern glänzende Umsätze beschert.

Wichtiger Beitrag in der Krise

Die Branche der Gesellschaftsspiele erlebt seit Monaten einen regelrechten Boom und profitiert von steigender Nachfrage. Am Montag teilte der Branchenverband Spielverlage mit, dass die Umsätze um 21 Prozent gewachsen sind. Verbandsvorsitzender Hermann Hutter bezeichnete die Entwicklung als einen „sensationellen Anstieg.“ Weil andere Unternehmungen ausfallen müssen, leisten Gesellschaftsspiele einen wichtigen Beitrag in der Krisenzeit. Doch nicht nur die Gesellschaftsspiele-Branche profitiert von der Krise. Der Verkauf von Computerspielen nimmt nach Branchenangaben ebenfalls kräftig zu.

Sladjan Lazic
Letzte Artikel von Sladjan Lazic (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.