Forscher entdecken infektiöse Sars-CoV-2-Viren in Aerosolen

Erstmal wurde nachgewiesen, dass sich infektiöse Sars-CoV-2-Viren über mehrere Meter in der Luft fortbewegen können. Obwohl nicht nachgewiesen wurde, ob die Viren auch Menschen krank machen, sprechen Forscher von einem Durchbruch.

Kein endgültiger Beweis

Aerosole sind Tröpfchen kleiner als fünf Mikrometer, etwa ein Zehntel des Durchmessers eines menschlichen Haares. Im Gegensatz zu größeren Tröpfchen, die aus Nase oder Mund nach kurzer Distanz herunterfallen, schweben Aerosole förmlich durch die Luft. Anfang Juli wurde die mögliche Übertragung des CoV-2 über die Luft durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannt. Doch bisher fehlte der Beweis einer Übertragung. US-Forschern ist es jetzt gelungen, Aerosole zu filtern, die eine Strecke mehreren Metern geflogen sind.

Für den Fall, dass sich Sars-CoV-2 tatsächlich mehrere Meter durch die Luft übertragen können, würde dies viele infrage stellen. Es würde die Bedeutung der Abstandsregeln und die Distanz von mindestens 1,5 Metern infrage stellen. Die Studie aus Florida ist noch kein endgültiger Beweis dafür, dass Aerosole über größere Strecken ansteckend sind.

Sladjan Lazic
Letzte Artikel von Sladjan Lazic (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.