Experten und Nutzer geschockt! Google verbietet in Kürze Clickbait-Werbung!

Der Techgigant Google will mit einer neuen Richtlinie den Werbemarktplatz aufräumen und die Akzeptanz von Werbung verbesser. Ab Juli wird Google keine Anzeigen mehr annehmen, die darum abzielt, auf einfache und simple Art den Nutzer zum Klicken zu bewegen; wie im Titel dieser Nachricht.

Keine Vorher-Nachher-Bilder mehr

Wie Heise berichtet, sind in den vergangenen Jahren vermehrt solche reißerischen Anzeigen im Internet zu finden. Es wird alles Mögliche versucht, um den Nutzer zu irritieren und zum Klicken zu bewegen. Vermeintliche „geheime“ Abnehmtipps und eine Liste verbotener Lebensmittel werden versprochen, nur damit der Nutzer auf die Werbung klickt. Wer jedoch dem Clickbait folgt, wird schnell enttäuscht. Statt der versprochenen Super-Geheim-Tipps wird ein minderwertiger Text mit Links zu Penisvergrößerungsprodukten, medizinischen Wunderkuren oder Crypto-Geschäften angeboten.

Um ein insgesamt besseres Werbeumfeld zu schaffen und diesem unseriösen Treiben ein Ende zu setzen, verbietet Google solche Methoden künftig. Der Schritt ist eine Folge von mehreren Policy-Updates des Konzerns. Mit diesen sollen schwarze Schafe aussortiert und der Werbeplatz seriöser gestaltet werden. Da der Begriff „Clickbait“ nicht immer einfach zu definieren ist, werden im Hilfe-Bereich von Google Ads verschiedene Methoden aufgezählt. Solche Sätze sind nicht mehr zulässig: „Das hier habe ich zufällig entdeckt und dann passierte DAS …“ Auch „Vorher-Nachher“-Bilder sind künftig verboten sowie Bilder von Katastrophen, mit denen Produkte beworben werden.

Sladjan Lazic

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.