Covid-19: Das macht die zweite Corona-Welle so gefährlich

Nach Wochen des Lockdowns probt das Land erstmal die vorsichtige Rückkehr zur Normalität. Doch Virologen warnen ausdrücklich, dass die Corona-Epidemie noch lange nicht vorbei ist. Eine zweite Welle und das Wiederaufflammen kann viel verheerender sein als die erste Infektionswelle.

„Keine Sekunde in Sicherheit wiegen“

Seit kurzem sind nach vielen Wochen der Einschränkungen die ersten Lockerungen in Kraft getreten. Baumärkte haben wieder geöffnet, man darf wieder mit den Kindern auf den Spielplatz. Es scheint, als hätten wir die erste Schlacht gegen das heimtückische Virus gewonnen. Doch der Schein trügt. Die Kanzlerin warnte eindrücklich: „Wir dürfen uns keine Sekunde in Sicherheit wiegen. Es wäre jammerschade, wenn wir sehenden Auges in einen Rückfall gehen.“ Auch die Virologen bestätigen: Steigen die Infektionszahlen, ist ein neuer Shutdown unausweichlich. Lars Schaade, der Vizepräsident des Robert-Koch-Instituts bestätige am Dienstag: „Wenn wir alle weiter so tun, als ob das Problem überwunden wäre, werden wir wieder einen Ausbruch haben. Das ist ziemlich sicher.“

Derzeit ist nicht abzusehen, wann und mit welcher Intensität die zweite Corona-Welle kommen wird. Es wird derzeit diskutiert, ob es durch höhere Temperaturen im Sommer eine Abschwächung des Virus geben wird. Dabei ist tückisch, dass man die Welle erst dann bemerkt, wenn sie bereits da ist. Durch Inkubationszeit und Meldeverzögerungen taucht die Krankheit in den Statistiken erst später auf. Der Virologe Christian Drosten von der Charité in Berlin hat bereits erläutert, warum die zweite Welle möglicherweise schlimmer sein könnte als die erste. Derzeit hält sich der Erreger unter der Decke der aktuellen Einschränkungen. Er verbreitet sich weiter, nur eben langsamer. Bei einem Wiederaufflamme hat man dann plötzlich eine Wucht der Infektionswelle innerhalb von einem Monat, die man so nicht erwartet hatte.

Auch wenn es gelingen sollte, die Reproduktionszahl um die 1 zu halten, könnten die Folgen laut Drosten dramatisch sein. An einem Ort auf der Welt ist die Übertragung des Corona-Virus gestoppt worden, in Grönland. Dort gibt es aktuell null Corona-Fälle, wie der SPIEGEL berichtet.

Sladjan Lazic

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.