Christian Drosten: Erste Erklärungen zu niedrigen Todeszahlen in Deutschland

Forschungsministerin Karliczek und Charité-Virologe und Regierungsberater Christian Drosten haben sich zu der vergleichsweise geringen Sterberate infolge des Corona-Virus in Deutschland geäußert.

Stufenweise Aufhebung der Einschränkungen

„Weil wir extrem viel Labordiagnostik machen, haben wir so wenige Todesfälle“, sagte Christian Drosten gestern in Berlin. Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer fügte hinzu, dass Deutschland früher als andere Länder anfing zu testen. Vor den ersten Corona-Fällen hatte Deutschland allerdings mehr Zeit, die Tests vorzubereiten. Die Tests alleine senken nicht die Todeszahlen, doch durch mehr getestete Personen ergibt sich ein genaueres Bild der Gesamtsituation.

In Berlin wurde durch die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) zusammen mit den Medizinern ein neues Forschungsnetzwerk vorgestellt. Diese vorgestellte „Nationale Taskforce“ soll wirksame Rezepte entwickeln, um den besten Schutz für die Patienten zu liefern. Das Ministerium unterstützt den Aufbau des Netzwerks mit 150 Millionen Euro.

Laut dem Virologen Christian Drosten sollten die Einschränkungen es öffentlichen Lebens zum geeigneten Zeitpunkt stufenweise aufgehoben werden. Einen Zeitpunkt nannte er nicht.

Sladjan Lazic

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.