Bedarf an Security-Personal steigt

Während weite Teile der Industrie und des öffentlichen Lebens unter der Corona-Pandemie ächzten, profitiert die private Sicherheitsbranche. Wie der SPIEGEL berichtet, steigt der Bedarf an Sicherheitskräften. Insbesondere in Lebensmittelgeschäften und Krankenhäusern werden vermehrt Security-Unternehmen gebucht, um für Sicherheit zu sorgen und mögliche Handgreiflichkeiten um Lebensmittel zu unterbinden.

Kunden werden in der Krise unfreundlicher und aggressiver

Kliniken beobachten zunehmend, dass Besucher ungehalten wurden, weil sie Kranke nur noch einzeln und täglich für eine Stunde besuchen dürfen. Einzelne Krankenhäuser bereiten sich darauf vor, dass die Stimmung mit einer steigenden Auslastung durch Corona ungemütlicher werden könnte. Auf eine Anfrage des SPIEGEL, teilte der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dass die Zahl der Anfragen von Kunden spürbar zugenommen hat.

Supermärkte und Kliniken haben in der aktuellen Krise in Sicherheitsbedürfnis und machen sich Sorgen, dass die soziale Isolation noch weiter verschärft wird und manche Kunden und Patienten aggressiver werden. In einzelnen Supermärkten sind jetzt schon manche Kunden deutlich unfreundlicher und aggressiver gegenüber dem Personal.

Seit dem Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 leidet die Sicherheitsbranche selbst unter einem akuten Personalmangel.

Sladjan Lazic

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.